99 Teilnehmer aus 22 Ländern sind zum Wettbewerb 2018 angereist

(cs) Insgesamt 99 Teilnehmer nehmen am diesjährigen 53. Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen in den Fächern Flöte und Fagott teil. Von den 159 zugelassenen Bewerbern reisten am gestrigen Tag 51 Teilnehmer für das Fach Flöte sowie 48 Teilnehmer für den Wettbewerb im Fach Fagott an. Mit dem heutigen Probentag erreichen nun die Vorbereitungen ihren Höhepunkt und Abschluss.

Ab 4. Mai stellen sich dann die Teilnehmer zwischen 16 und 30 Jahren dem musikalischen Wettstreit, der über drei Auswahlprüfungen sowie eine Finalrunde mit Orchester ausgetragen wird. Die jungen Musikerinnen und Musiker stammen aus 22 verschiedenen Ländern. Darunter sind Teilnehmer aus Südkorea (22), Japan (10) und Deutschland (9) besonders stark vertreten, gefolgt von China (8) und Spanien (8). Sie werden sich den beiden internationalen Jurys in der ersten Auswahlprüfung mit einem zwanzigminütigen Programm vorstellen, darunter im Fach Flöte mit Werken von Georg Philipp Telemann, Wolfgang Amadeus Mozart und zeitgenössischen Komponisten wie Arthur Honegger oder Luciano Berio. Im Fach Fagott haben die Teilnehmer u.a. als Pflichtstück zwei Sätze aus einer Partita von Johann Sebastian Bach vorbereitet sowie ein Werk von Johann Wenzel Kalliwoda oder Carl Maria von Weber ausgewählt.

Der Wettbewerb findet für das Fach Flöte in der Musikhalle Markneukirchen und für das Fach Fagott im Alten Schloss in Erlbach statt. Beginn ist am Freitag jeweils 9.00 Uhr. Zu den Vorspielen sind Besucher herzlich willkommen. Insgesamt dauert der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen noch bis zum 12. Mai 2018.