CONTACT

Am Rathaus 2
08258 Markneukirchen
037422 41160/61
037422 41169
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

iim 8 6 3

Ende der 2. Auswahlprüfung Violoncello

(sh) Nach Ende der zweiten Auswahlprüfung verkündete der Präsident des Internationalen Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen, Thomas Selditz, am heutigen Dienstag gegen 15 Uhr die Namen der sieben glücklichen Teilnehmer, welche im Fach Violoncello die dritte Auswahlprüfung erreicht haben.

Die jungen Cellistinnen und Cellisten im Alter zwischen 19 und 26 Jahren stammen aus Deutschland, Finnland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, Südkorea und Ungarn.

In einem bis zu 55-minütigem Programm werden die Kandidaten der dritten Runde mit Ludwig van Beethovens Sonate Nr. 4 in C-Dur oder der Sonate Nr. 5 in D-Dur  sowie mit Werken von Johannes Brahms, Robert Schumann, Frédéric Chopin bzw. César Frank zu hören sein.

Die dritte Auswahlprüfung des Faches Violoncello beginnt am Mittwoch 11.00 Uhr in der Musikhalle Markneukirchen. Besucher sind herzlich willkommen. Die Namen der Kandidaten, die die Finalrunde erreichen, werden ca. 18.30 Uhr bekannt gegeben.Parallel dazu wird die dritte Auswahlprüfung im Fach Gitarre mit Beginn 9 Uhr in der Villa Merz, Adorfer Str. 38 in Markneukirchen ausgetragen.

(sh) Nach Ende der zweiten Auswahlprüfung verkündete der Präsident des Internationalen Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen, Thomas Selditz, am heutigen Dienstag gegen 15 Uhr die Namen der sieben glücklichen Teilnehmer, welche im Fach Violoncello die dritte Auswahlprüfung erreicht haben.

Die jungen Cellistinnen und Cellisten im Alter zwischen 19 und 26 Jahren stammen aus Deutschland, Finnland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, Südkorea und Ungarn. In einem bis zu 55-minütigem Programm werden die Kandidaten der dritten Runde mit Ludwig van Beethovens Sonate Nr. 4 in C-Dur oder der Sonate Nr. 5 in D-Dur  sowie mit Werken von Johannes Brahms, Robert Schumann, Frédéric Chopin bzw. César Frank zu hören sein.

Die dritte Auswahlprüfung des Faches Violoncello beginnt am Mittwoch 11.00 Uhr in der Musikhalle Markneukirchen. Besucher sind herzlich willkommen. Die Namen der Kandidaten, die die Finalrunde erreichen, werden ca. 18.30 Uhr bekannt gegeben.

Parallel dazu wird die dritte Auswahlprüfung im Fach Gitarre mit Beginn 9 Uhr in der Villa Merz, Adorfer Str. 38 in Markneukirchen ausgetragen.

 

Print

Ende der 2. Auswahlprüfung im Fach Gitarre

Am Montag, dem 13. Mai endete die zweite Auswahlprüfung des diesjährigen Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen im Fach Gitarre.

Von den 20 Teilnehmern der zweiten Runde haben sieben Kandidaten die dritte Auswahlprüfung erreicht.

Die jungen Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen 19 und 28 Jahren stammen aus China, Deutschland, Polen, der Schweiz, Südkorea, der Ukraine sowie Ungarn.

In der dritten Runde werden die Teilnehmer nun ein 40-minütiges Programm vortragen. Als Pflichtstück wird von allen Gitarristinnen und Gitarristen das Werk Hommenaje von Manuel de Falla zu hören sein. Weiterhin stehen zeitgenössische Werke von Hans Werner Henze, Benjamin Britten, William Walton, Nicolas Maw, Magnus Linderberg, Tristan Murail bzw. Luciano Berio zur Auswahl. Darüber hinaus werden die Teilnehmer in dieser dritten Runde auch ein Programm nach eigener Wahl vortragen.

Während für die Gitarristinnen und Gitarristen am morgigen Dienstag kein Wettbewerb stattfindet, wetteifern die Kandidaten im Fach Cello ab 9 Uhr um den Einzug in die dritte Runde des Wettbewerbs in der Musikhalle Markneukirchen.

Die dritte Auswahlprüfung im Fach Gitarre beginnt am Mittwoch 9.00 Uhr in der Villa Merz, Adorfer Str. 38 in 08258 Markneukirchen. Besucher sind herzlich willkommen. Die Namen der Kandidaten, die die Finalrunde erreichen, werden ca. 16.15 Uhr bekannt gegeben.

Print

Ergebnisse der 1. Auswahlprüfung im Fach Violoncello

Am Sonntag, dem 12. Mai endete die erste Auswahlprüfung des diesjährigen Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen im Fach Violoncello. Von den insgesamt 51 angereisten jungen Musikerinnen und Musikern dieser Kategorie haben es 24 in die zweite Auswahlprüfung geschafft. Sie stammen aus 15 verschiedenen Ländern, die meisten von ihnen aus Südkorea, gefolgt von Deutschland.

In einem 25-minütigen Programm werden die Cellistinnen und Cellisten am Montag und Dienstag jweils ab 9.00 Uhr in der Musikhalle Markneukirchen den ersten Satz des Cello-Konzerts in D-Dur von Joseph Haydn sowie Robert Schumanns Adagio und Allegro als Pflichtstücke vortragen.

Der Wettbewerb ist öffentlich und Besucher sind herzlich willkommen.

Die Bekanntgabe der Ergebnisse der zweiten Runde im Fach Violoncello wird für Dienstag, den 13. Mai 2019 gegen 15.00 Uhr im Foyer der Musikhalle Markneukirchen erwartet.

Print

Ergebnisse der 1. Auswahlprüfung im Fach Gitarre

Am Samstag, dem 11. Mai endete die erste Auswahlprüfung des diesjährigen Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen im Fach Gitarre. Von den insgesamt 31 angereisten jungen Musikerinnen und Musikern dieser Kategorie haben es 20 in die zweite Auswahlprüfung geschafft. Sie stammen aus acht verschiedenen Ländern, die meisten von ihnen aus Deutschland und Polen mit jeweils drei Vertretern.

Während im Fach Violoncello am morgigen Sonntag der letzte Tag der ersten Auswahlprüfung ausgetragen wird - die Ergebnisverkündung wird gegen 15.00 Uhr im Foyer der Musikhalle Markneukirchen erwartet – startet im Fach Gitarre für die 20 verbliebenen Teilnehmer bereits die zweite Runde des Wettbewerbs.

In einer bis zu 40-minütigen Aufführung werden neben Wahlpflichtstücken von Mauro Giuliani, Fernando Sor, Dionisio Aguado bzw. Giulio Regondi von den Teilnehmern auch frei gewählte Werke spanischer oder lateinamerikanischer Komponisten des 19. oder 20. Jahrhunderts sowie ein vollkommen individuelles Programm zu hören sein.

Der Wettbewerb ist öffentlich und wird in beiden Fächern am morgigen Sonntag um 9.00 Uhr fortgeführt; für Violoncello in der Musikhalle Markneukirchen, für Gitarre in der Villa Merz in der Adorfer Str. 38 in Markneukirchen.

Print

Auslosung der Wettbewerbsreihenfolge 2019

„If music be the food of love, play on …“ (W. Shakespeare)

(gd) – Zum 54. Male trifft sich in diesen Maitagen die musikalische Jugend der Welt zum friedlichen Wettstreit um die begehrten Preise eines internationalen Instrumentalwettbewerbes, in diesem Jahr in den Fächern Violoncello und Gitarre. Diese oben zitierten Worte des großen englischen Dramatikers W. Shakespeare – Prof. Julius Berger, der ehemalige Präsident des IIW für Saiteninstrumente, erwähnte sie in einer seiner wunderbaren Reden – könnten auch als Motto über diesem musikalischen Wettstreit stehen. Diese Wettbewerbe, in denen sich junge Menschen der verschiedensten Nationen, Kulturen und Sprachen treffen, diskutieren, sich austauschen, freundschaftlich miteinander umgehen und musizieren, bringen ein wenig Licht in die Dunkelheit der Zeit und zeigen der politischen Welt, wie friedlich es trotz aller Unterschiede und konkurrierenden Strebens  zugehen kann!

Eingeleitet wurde der Empfang zur Eröffnung des 54. Internationalen Instrumental-wettbewerbes Markneukirchen am 09.05.2019 mit der Wettbewerbsfanfare, gespielt vom Blechbläserquintett des Stadtorchesters. Danach begrüßte Bürgermeister Andreas Rubner die Teilnehmer des Wettbewerbes auf das herzlichste, dankte ihnen, dass sie die weite Reise auf sich genommen haben, um an diesem Wettbewerb teilzunehmen und wünschte ihnen viel Glück und Erfolg. Er hieß auch die Mitglieder der hochkarätigen internationalen Jury unter der Leitung des neuen Präsidenten Prof. Thomas Selditz willkommen, die „Garant sind für eine hohe fachliche Qualität des Wettbewerbes“. Zum Schluss richtete er seinen Dank an diejenigen, ohne deren Hilfe und Unterstützung kein Wettbewerb möglich ist – die finanziellen und materiellen Sponsoren aus Stadt und Land und das Organisationsteam im Rathaus unter der Leitung von Frau Carola Schlegel.

Andreas Rubner forderte die Teilnehmer auf, sich trotz allen Übens und trotz aller Konzentration etwas Zeit zu nehmen, diese einzigartige Stadt kennenzulernen, denn nur der Wettbewerbsort Markneukirchen bietet den jungen Musikern diese Nähe zu den Herstellern der Instrumente und die Chance, mit diesen ins Gespräch zu kommen.

„Die Feuertaufe“ als neuer Präsident des IIW Markneukirchen erlebte nun Prof. Selditz, der seinen Willkommensgruß an alle Teilnehmer richtete und darauf hinwies, dass er auch einmal hier in Markneukirchen auf „der anderen Seite“ als Musiker stand. „… und wir wissen, dass es um Kunst geht, es geht um Ihre Entwicklung, um Ihr Fortkommen, und dass Sie hier in den nächsten Tagen viel lernen können. Die Jury ist „interessiert an Ihrer künstlerischen Leistung, wie möchten, dass Sie unvergessene Tage in Ihrer Erinnerung mit nach Hause nehmen können“. Als „Gegenwert“ für den großen Aufwand, den sie betrieben haben, um diesen Wettbewerb bestreiten zu können, erhalten die Teilnehmer z.B. das Gefühl neuer Erfahrungen oder das Feedback durch die Jury.

Carola Schlegel und Stefanie Haller stellten im Anschluss die Mitarbeiter des Org.-Büros vor; und dann kam der spannende Augenblick, in dem Prof. Selditz den Buchstaben B aus der Losschüssel zog, mit dem die Auswahlprüfungen beginnen. So müssen also im Fach Violoncello Gustaw Bafeltowski aus Polen und im Fach Gitarre Jiho Ban aus Südkorea sich als erstes den strengen Ohren der Juroren stellen.

Im Anschluss begrüßte Prof. Selditz die einzelnen Jurymitglieder, die sich im Anschluss kurz selbst vorstellten.

Im Fach Violoncello sind 51 Teilnehmer angereist, die sich dieser Jury stellen dürfen:

  • Prof. Maria Kliegel (Deutschland) Vorsitz
  • • Prof. Yi-Bing Chu (China)
  • • Prof. Zdzisław Łapiński (Polen)
  • • Prof. Jelena Očić (Kroatien)
  • • Prof. Csaba Onczay (Ungarn)
  • • Prof. Marko Ylönen (Finnland)

Im Fach Gitarre haben 31 Teilnehmer den Weg nach Markneukirchen gefunden und dürfen dieser Jury vorspielen:

  • Prof. Thomas Müller-Pering (Deutschland) Vorsitz
  • • Prof. Joaquin Clerch (Kuba)
  • • Prof. József Eötvös (Ungarn)
  • • Prof. Margarita Garcia Escarpa (Spanien)
  • • Prof. Pablo Marquez (Argentinien)
  • • Prof. Raphaella Smits (Belgien)
  • • Prof. Alexander Swete (Österreich)

Nach einem weiteren Musikstück mit dem Blechbläserquintett und allgemeinen Informationen stellte der Bürgermeister kurz die Musikstadt  Markneukirchen vor. Eine kleine Ausstellung einiger Handwerksmeister aus Markneukirchen, wie z.B. die Firma Jürgen Voigt (Blechblasinstrumente), Reinhard Bönsch (Streichinstrumente), Fa. Armin und Mario Gropp (Gitarrenbau), Ekkard Seidl (Streichinstr.), Frank-Peter & Markus Dietrich (Gitarrenbau), Klaus & Frank Schlegel (Streichinstr.), Horst Wünsche (Zupfinstrumentenbau),  Stefan Kreul (Streichinstr.), Udo & Carola Kretzschmann (Streichinstr.), Fa. Rohema (Percussion), Karin Wunderlich (Streichinstr.) und Joachim Schneider (Gitarrenbau) unterstrich in überzeugender Weise die große Bedeutung, die Markneukirchen für die Musikwelt hat, und fand ein reges Interesse bei Teilnehmern und Juroren.

Print

CONTACT

Am Rathaus 2
08258 Markneukirchen
037422 41160/61
037422 41169
Mail