Pressemeldungen

Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2022 für Horn und Tuba ausgeschrieben

Bewerbungsfrist endet am 10.01.2022 (Horn) bzw. 31.01.2021 (Tuba)

2020 musste der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen für Horn und Tuba aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden – 2022 wird er nachgeholt! Mit großer Freude laden die Veranstalter für das kommende Jahr erneut herausragende junge Hornist:innen und Tubist:innen aus aller Welt zum hochkarätigen Leistungsvergleich über vier Runden in die Musikstadt Markneukirchen ein. Den Besten winken attraktive Geldpreise im Gesamtwert von 31.000 Euro sowie Konzertengagements und Sonderpreise. Um allen, die sich bereits 2020 für eine Teilnahme interessiert haben, erneut eine Chance zu bieten, wurde die Altersgrenze für diese Ausgabe des Wettbewerbes ausnahmsweise auf 32 Jahre (Horn) bzw. 34 Jahre (Tuba) angehoben. zu „Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2022 für Horn und Tuba ausgeschrieben“ weiterlesen

Prof. Julius Berger ins Amt des Präsidenten des Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen für Saiteninstrumente berufen

(cs) Wenn sich Lebenswege kreuzen und miteinander gestaltet werden, entstehen wertvolle Begegnungen, gegenseitige Anregungen und gemeinsames Schaffen. Auch die Wege von Prof. Thomas Selditz und des Markneukirchener Wettbewerbes sind in dieser Weise miteinander verbunden. Seine erste Berührung mit der Musikstadt hatte er im Jahr 1989 als Preisträger des damaligen Violawettbewerbes. Später, in den Jahren 2007, 2013 und 2017 war er in der Funktion des Fachjuryvorsitzenden in der Musikstadt tätig und zuletzt seit 2018 Präsident des Wettbewerbes für Saiteninstrumente. Mit Bedauern hat der Vorstand des Vereins Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen deshalb den Wunsch von Prof. Selditz aufgenommen, seinen Weg künftig nicht mehr im Amt des Wettbewerbspräsidenten zu gehen. Gleichzeitig bringen Vorstand und Organisatoren des Wettbewerbes ihre große Dankbarkeit und Anerkennung für seine erfolgreiche Arbeit zum Ausdruck und wünschen Prof. Selditz alles Gute für seine persönliche sowie künstlerische Zukunft. zu „Prof. Julius Berger ins Amt des Präsidenten des Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen für Saiteninstrumente berufen“ weiterlesen

Video "Stille Orte" - Instrumentalwettbewerb und vogtländischer Musikinstrumentenbau in Zeiten der Pandemie

(cs) Dort wo sonst Musik erklingt, herrscht derzeit oft Stille. Auch der für Anfang Mai geplante 56. Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen musste in diesem Jahr abgesagt werden. Zu groß sind die Hürden für internationales Reisen, optimale Wettbewerbsbedingungen, Begegnungen und Konzerte vor Ort. In Markneukirchen ebenso wie rund um den Globus befinden sich Musiker in einer "Generalpause" und sehnen den Moment herbei, in dem Räume wieder gemeinsam mit Klang gefüllt werden können. Doch welchen Einfluss hat diese "Pause" des Musiklebens eigentlich auf den Musikinstrumentenbau, auf die zahllosen Handwerksbetriebe in Markneukirchen und Umgebung? Dieser Frage und den Hintergründen zur Absage des Wettbewerbes geht das Video "Stille Orte" von Lukas und Jonas Winkel nach, das ganz aktuell im Auftrag des Vereins Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen und der Innung des vogtländischen Musikinstrumentenhandwerks entstanden ist. Beide Institutionen sind Mitglied im Sächsischen Musikrat, der zur Erstellung des Films aufgerufen und die Produktion finanziell unterstützt hat. Zu sehen ist der rund 7 Minuten lange Film ab Montag, den 15.03.2021, 10.00 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Sächsischen Musikrates unter https://youtu.be/IVkinc3zshQ. In stimmungsvollen Bildern wurden pulsierendes Schaffen ebenso wie die Stille der Orte eingefangen und bilden einen Rahmen für die Gedanken der Protagonisten aus Musikinstrumentenbau, Instrumentalwettbewerb und musikalischem Leben der Stadt. zu „Video "Stille Orte" - Instrumentalwettbewerb und vogtländischer Musikinstrumentenbau in Zeiten der Pandemie“ weiterlesen

Wettbewerb 2021 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt

(cs) Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie und der mit ihr verbundenen Einschränkungen für internationales Reisen, die Durchführung von Veranstaltungen und Begegnungen von Menschen, haben die Mitglieder des Vereins Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen am Abend des 11. Februar 2021 darüber beraten, ob an der Durchführung des für Mai geplanten Wettbewerbs in den Fächern Violine und Kontrabass festgehalten werden kann. Im Ergebnis des langen und zahlreiche Varianten bedenkenden Entscheidungsprozesses steht nun zum großen Bedauern aller Beteiligten die Verschiebung des Wettbewerbes auf das Jahr 2023. Der Entscheidung vorausgegangen war u.a. die Abschätzung, dass es wohl auch im Mai noch erhebliche Einschränkungen für internationales Reisen geben könnte, die unweigerlich zum Ausschluss einer Mehrzahl der Juroren und Teilnehmer und damit zum Scheitern der Veranstaltung führen würden. Insbesondere die Hoffnungen der 191 angemeldeten Kandidaten aus 41 Ländern auf eine Wettbewerbsdurchführung gehen damit zwar nicht in Erfüllung. Die geprüften digitalen Wettbewerbsformen als Alternative zur Präsenzveranstaltung konnten aber letztlich die Erwartungen an ein gleichbleibend hohes Niveau des Wettbewerbes, an gleiche Bedingungen für alle Teilnehmer, an eine faire und objektive Bewertung und an eine Verbindung zum regionalen Musikinstrumentenbau und Sponsoren nicht erfüllen. Aktualisierung vom 18.05.2021: Der Wettbewerb 2023 für die Fächern Violoncello & Kontrabass ausgeschrieben. zu „Wettbewerb 2021 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt“ weiterlesen

Violine und Kontrabass 2021 – So international wie noch nie in Markneukirchen

(cs) Das Bewerberfeld für den Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen in den Fächern Violine und Kontrabass ist so international wie noch nie in der 56-jährigen Geschichte des hochkarätigen Wettbewerbes in der vogtländischen Musikstadt. 191 junge Musikerinnen und Musiker aus insgesamt 41 Ländern reichten ihre Unterlagen für eine Teilnahme ein, darunter 90 im Fach Violine und 101 im Fach Kontrabass. Letzteres ebenfalls ein Rekord für dieses Fach. Besonders stark vertreten sind... zu „Violine und Kontrabass 2021 – So international wie noch nie in Markneukirchen“ weiterlesen

Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2021 für die Fächer Violine und Kontrabass ausgeschrieben

Bewerbungsfrist endet am 31.01.2021

(cs) Nachdem der für Mai 2020 geplante Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werde musste, freuen sich die Veranstalter, bereits jetzt auf den Wettbewerb an gleicher Stelle im Jahr 2021 aufmerksam machen zu können. Vom 6. bis zum 15. Mai lädt die Musikstadt herausragende junge Musiker*innen in den Fächern Violine und Kontrabass zum hochkarätigen Leistungsvergleich über vier Runden ein. Den Besten winken erneut attraktive Geldpreise im Gesamtwert von 31.000 Euro sowie Konzertengagements und Sonderpreise. zu „Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2021 für die Fächer Violine und Kontrabass ausgeschrieben“ weiterlesen

Rückblick 2020

Bericht zum Neujahrskonzert 2020 und Absage des Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen aufgrund der Corona-Pandemie zu „Rückblick 2020“ weiterlesen

Neue Kompositionen als Auftragswerke des 55. Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen 2020

Seit nunmehr 55 Jahren fördert der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen herausragende junge Musiker aus aller Welt durch einen hochkarätigen Leistungsvergleich, auch für sonst solistisch weniger beachtete Instrumente wie die Tuba oder den Kontrabass. Ziel des renommierten Wettbewerbes ist es aber auch, neue Kompositionen für die Instrumente zu initiieren, als Wettbewerbsstücke aufzunehmen, bekannt zu machen und damit das Repertoire zu erweitern. zu „Neue Kompositionen als Auftragswerke des 55. Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen 2020“ weiterlesen